Zur Startseite

Inhaltsverzeichnis
Was ist eigentlich ..... ?

  1. Ein Generikum ... ?
  2. Ein Importarzneimittel ... ?
  3. Ein Festbetrag ... ?
  4. Der Unterschied zwischen einem Arzneimittel aus der Apotheke und einem Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt ... ?
  5. Ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel ?
  6. Ein apothekenpflichtiges Arzneimittel ?

Was ist eigentlich ein Generikum ... ?

Nach der Entwicklung eines neuen Arzneimittels wird dem Originalhersteller für eine gewisse Zeit ein Patentschutz eingeräumt, damit er seine Forschungs- und Entwicklungskosten wieder erwirtschaften kann. 
Nach Ablauf dieser "Schonzeit" darf jeder andere Hersteller dieses Medikament "nachbauen" und als Generikum unter einem anderen Namen oder unter der Wirkstoffbezeichnung in den Handel bringen.
Da für die "Nachahmer"- Medikamente keine Forschungskosten mehr aufgewendet werden müssen, sind diese wesentlich billiger als das Originalpräparat.

Zurück zum Anfang

Was ist eigentlich ein Importarzneimittel ... ?

Hier ist zu unterscheiden zwischen Re-Importen und echten Importen.
Re-Importe werden in Deutschland hergestellt und ins Ausland verkauft.
Da diese Medikamente im Ausland meist billiger sind als bei uns, werden diese Arzneimittel dort billig eingekauft und wieder nach Deutschland zurückgebracht ( re-importiert) 
Echte Importe werden in ausländischen Fabriken hergestellt.

Zurück zum Anfang

Was ist eigentlich ein Festbetrag ... ?

Wie bereits oben erwähnt, gibt es für viele Wirkstoffe neben den Originalpräparaten auch billigere Nachahmerpräparate und Import-Arzneimittel.
In diesen Fällen wird von den Krankenkassen meist ein so genannter "Festbetrag" festgelegt. 
Die Krankenkasse bezahlt dann nur bis zur Höhe dieses Festbetrages. Kostet das Medikament mehr, dann muss der Patient die Differenz selbst aufzahlen !
Diese "Aufzahlung" muss jeder Patient leisten, egal , ob Kind oder Rentner, auch wenn er von den "Zuzahlungen" ( Rezeptgebühr) befreit ist ! 


In vielen Fällen darf der Apotheker laut Gesetz ein preisgünstigeres, wirkstoffgleiches Arzneimittel einer günstigeren Firma auswählen (Substitution) um Ihnen die Aufzahlung und der Kasse Kosten ersparen. 
Hierbei wird die Apotheke natürlich mit dem Patienten klären, ob es medizinische Gründe gibt, die einen Austausch verbieten und sein Einverständnis einholen.

Hat der Arzt jedoch diesen Austausch durch ein "aut-idem"- Kreuz oder durch den Vermerk " keine Substitution" verboten, so ist der Apotheke ein Austausch verboten, selbst wenn der Patient damit einverstanden wäre.  
Dann muss der Patient aufzahlen und unter Umständen sogar warten bis die Apotheke genau das verordnete Produkt der Firma XY besorgt hat, falls es nicht an Lager ist ! 

Zurück zum Anfang

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Arzneimittel aus der Apotheke und einem Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt ... ?

Ein Arzneimittel muss nach den strengen Zulassungskriterien des Arzneimittelrechts zugelassen werden, damit es in Deutschland verkauft werden darf.
Diese Sicherheits-Auflagen sind sehr hoch und die entsprechenden Nachweise für die Hersteller sehr kostspielig. 
Bringt ein Hersteller ein Mittel dagegen als "Nahrungsergänzung" in den Handel, dann muss er die strengen Nachweise nicht vorlegen.
Er muss nicht nachweisen : 
- dass das Mittel wirkt 
- dass das Mittel unbedenklich ist 
Der Hersteller spart sich somit erhebliche Kosten. 

Zurück zum Anfang

Was ist eigentlich ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel  ... ?

Verschreibungspflichtige Arzneimittel gibt es ausschließlich in der Apotheke !
Sie können diese Arzneimittel jedoch nicht ohne ärztliche Verordnung erhalten. 
Verschreibungspflichtige Arzneimittel können selbst bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ernsthafte Nebenwirkungen verursachen.
Die Einnahme muss daher ärztlich überwacht werden !
Sie tun sich also selbst keinen Gefallen wenn Sie versuchen sich verschreibungspflichtige Arzneimittel ohne Verordnung aus dubiosen Quellen zu beschaffen !
Sie verzichten auf die ärztliche Kontrolle und gefährden ihre Gesundheit ! 
Ob ein Arzneimittel verschreibungspflichtig ist hängt von den enthaltenen Inhaltsstoffen ab. 
Arzneimittel mit neuen, noch nicht lange genug erprobten Inhaltsstoffen werden zunächst automatisch der Verschreibungspflicht unterstellt.
Stellt sich nach längerer Anwendung heraus, dass bei bestimmungsgemäßer Anwendung das Arzneimittel gut verträglich ist und mit ernsteren Nebenwirkungen nicht zu rechnen ist, dann wird das Arzneimittel zur Selbstbehandlung freigegeben. 
Die Verschreibungspflicht wird umgewandelt in die Apothekenpflicht.  

Zurück zum Anfang

Was ist eigentlich ein apothekenpflichtiges Arzneimittel  ... ?

Auch apothekenpflichtige Arzneimittel gibt es ausschließlich in der Apotheke !
Sie können diese Arzneimittel nicht im Supermarkt oder im Drogeriemarkt erhalten. 
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung sind diese Arzneimittel im allgemeinen gut verträglich.
Dennoch handelt es sich um wirksame und zugelassene Arzneimittel deren Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Hersteller nachgewiesen werden musste !
Bei falscher Anwendung oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln können dennoch schwerwiegende Neben- und Wechselwirkungen auftreten.
Daher hält der Gesetzgeber die fachliche Anleitung der Apothekerin / des Apothekers für unentbehrlich und hat den Verkauf außerhalb der Apotheke verboten.

Leider werden diese Arzneimittel - bis auf wenige Ausnahmen - für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene seit 2004 nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt.
Was leider dazu führt, dass statt der gut verträglichen apothekenpflichtigen Arzneimittel bisweilen risikoreichere verschreibungspflichtige Arzneimittel verordnet werden müssen, wenn sich der Patient nicht leisten kann das Arzneimittel selbst zu kaufen !
Eine m.E. völlig unsinnige Vorschrift der jüngsten Gesundheitsreform ! 

Zurück zum Anfang

 




Zurück zur Startseite
Apotheker Dieter Drinhaus
Copyright © 2001  Alte Apotheke Eichendorf. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 06. Juni 2005